Neuigkeiten & Berichte

Die Fotos vom Patrozinium sind online!

Einfach HIER klicken, und du kommst zu den Fotos vom Patro- zinium am 24. Juni.

Öffnungszeiten des CRUX-Cafés

Das CRUX-Café ist...

  • Mittwochs: 18.00-21.00 Uhr geöffnet
  • Freitags: 15.00-21.00 Uhr geöffnet
  • Sonntags: 15.00-21.00 Uhr geöffnet

 

Schaut mal vorbei! Mehr Informationen rund um das Café bei Marcus Konrad.

 

Während der Sommerferien ist das CRUX-Café nur sonntags von 15-21 Uhr geöffnet!!!

Gottesdienste

Sonntag, 19. August 2018
18:00 Stadtjugendmesse
Sonntag, 26. August 2018
18:00 Stadtjugendmesse
Mittwoch, 29. August 2018
19:00 Mittwochsmesse

Events

Pilgern für Anfänger

15.9. - Einen Tag lang die Seele baumeln lassen...
15.09.2018
Mehr...

Längster Desch vun Kölle

16.9. - Straßenfest auf der Severinstraße...
16.09.2018
Mehr...

Spiele ohne Grenzen

21.9. - CRUX-Spieleabend...
21.09.2018
Mehr...

Helden & Heilige

28.9.-11.10. - Mitmachausstellung...
28.09.2018
Mehr...

Wir sagen Danke!

28.9. - Ehrenamts-Danke-Party - Club Edition...
28.09.2018
Mehr...

Exerzitien im Alltag online

Exerzitien im Alltag sind ein intensiver und klar definierter Zeitraum der Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben. Sie laden uns ein, das eigene Leben neu und anders zu betrachten und die Gegenwart Gottes mitten in unserem alltäglichen Leben zu entdecken. Wir wollen Kraft schöpfen und neuen Geschmack an Leben und Glauben finden und dabei das Christsein im „wirklichen“ Leben einüben, indem wir uns an Jesus Christus und seiner Botschaft orientieren und uns ganz persönlich auf ihn einlassen.

 

Um den Weg solcher Exerzitien, d.h. „Glaubensübungen“ zu gehen, bedarf es nicht viel. Jedoch „ein wenig“ Zeit, Muße und Geduld mit sich selbst:

 

Während der kommenden Wochen wollen wir uns auf

  • tägliche Gebetszeiten am Morgen und am Abend von ca. 7 Minuten einlassen
  • eine Zeit zum Betrachten der Impulse einplanen
  • Zusätzlich gibt es das Angebot eines persönlichen Begleitungsgespräches während dieser Zeit (Kontaktmöglichkeit Sr. Nicola, Marcus Konrad).

"Du führst mich hinaus ins Weite..."

Zum Impuls und den Texten für die 1. Woche
   > mehr...

"Du bist vertraut mit all meinen Wegen..."

Zum Impuls und den Texten für die 2. Woche
   > mehr...

"Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht"

Zum Impuls und den Texten für die 3. Woche...
   > mehr...

"...doch niemand sah deine Spuren"

Zum Impuls und den Texten für die 4. Woche...
   > mehr...

"Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern."

Zum Impuls und den Texten für die 5. Woche...
   > mehr...

Die täglichen Schritte des Exerzitienweges

Meine Gebetszeit am Morgen (7 Minuten)

  •       Ich setze einen bewussten Anfang, vielleicht mit einem Kreuzzeichen oder ähnlichen Geste.

•        Anfangsgebet

•        Ich werde still

•        Tagesimpuls – Die Bibelstelle bzw. der kleine Impuls vom Tag

•        Stille – Gebet – Meditation (7 min)

•        Ich schließe das Gebet bewusst ab, vielleicht mit einem Kreuzzeichen oder ähnlichen Geste.

 

Meine Gebetszeit am Abend als Tagesrückblick (7 Minuten)

•        Ich setze einen bewussten Anfang, vielleicht mit einem Kreuzzeichen oder ähnlichen Geste.

•        Ich blicke auf den Tag zurück. Was bewegt und berührt mich jetzt?

o   Wo habe ich heute Gott gespürt in meinem Glauben, in meiner Hoffnung, in meiner Liebe oder bei anderen Menschen?

o   Woran freue ich mich? Was schmerzt mich, ärgert mich vielleicht noch?

o   Wo gab es Misstrauen, Entmutigung, Egoismus bei mir oder bei anderen Menschen und wie habe ich reagiert?

•        Ich bringe alles vor Gott und danke ihm und bitte ihn um sein Erbarmen für das, wo ich oder andere gefehlt haben und bitte um 

          Kraft und Freude für den weiteren Weg.

•        Ich notiere mir einen Gedanken, der mich geprägt hat.

•        Ich schließe das Gebet bewusst ab, vielleicht mit einem Kreuzzeichen oder ähnlichen Geste.

 

Download der täglichen Schritte

Hilfen für das tägliche Gebet

1. Ich finde meine Zeit und bleibe ihr treu.

Nimm dir an jedem Exerzitientag eine feste Zeit (Zeitpunkt und Dauer), die du dir für das Gebet freihältst. Gut wären 7 Minuten morgens und abends. Wer sich eine längere Zeit nehmen will, kann das gerne tun; plane aber realistisch!

Es ist zu empfehlen, die täglichen Gebete möglichst zur gleichen Zeit zu machen. Ein fester Rhythmus hilft durchzuhalten.

 

 

2. Ich finde meinen Ort und meine Haltung.

Es ist wichtig, den Ort zu finden, an dem du ungestört bist und dich wohlfühlst:

•        mein Zimmer, in dem ich zur Ruhe komme,

•        eine Meditationsecke in meinem Zimmer; ein Bild, ein Kreuz, eine Kerze…, so dass es mir zur Sammlung verhilft,

•        eine Sitzgelegenheit und eine Art zu sitzen, die mir hilft, entspannt, offen und wach zu sein,

•        möglicherweise einen Zettel an der Tür „Bitte nicht stören“.

 

 

3. Ich finde Wege, um mich nicht ablenken zu lassen.

Einige weitere Tipps, um in der Übungszeit zur Ruhe zu kommen:

•        Telefon abstellen oder sich entscheiden, nicht abzuheben;

•        Absprache mit den Mitbewohnern, in dieser Zeit absolut nicht zu stören - dies schließt ein, dass ich konsequent sitzen bleibe, wenn  

          jemand ruft oder klingelt;

•        Zettel und Stift bereitlegen, um notieren zu können, was mir an nötigen Notizen bzw. Erledigungen einfällt (damit ich es vergessen

          kann);

•        Wecker bereitstellen und mit einem Kissen / einer Decke abdecken (damit ich nicht ständig auf die Uhr schauen muss);

•        meine Texte für den Tag am Vorabend bereitlegen, auch Papier und Stifte, um mir Notizen machen zu können.

 

Die Hilfestellungen als Download