Neuigkeiten & Berichte

Die Fotos vom Patrozinium sind online!

Einfach HIER klicken, und du kommst zu den Fotos vom Patro- zinium am 24. Juni.

Öffnungszeiten des CRUX-Cafés

Das CRUX-Café ist...

  • Mittwochs: 18.00-21.00 Uhr geöffnet
  • Freitags: 15.00-21.00 Uhr geöffnet
  • Sonntags: 15.00-21.00 Uhr geöffnet

 

Schaut mal vorbei! Mehr Informationen rund um das Café bei Marcus Konrad.

 

Während der Sommerferien ist das CRUX-Café nur sonntags von 15-21 Uhr geöffnet!!!

Gottesdienste

Sonntag, 26. August 2018
18:00 Stadtjugendmesse
Mittwoch, 29. August 2018
19:00 Mittwochsmesse

Events

Pilgern für Anfänger

15.9. - Einen Tag lang die Seele baumeln lassen...
15.09.2018
Mehr...

Längster Desch vun Kölle

16.9. - Straßenfest auf der Severinstraße...
16.09.2018
Mehr...

Spiele ohne Grenzen

21.9. - CRUX-Spieleabend...
21.09.2018
Mehr...

Helden & Heilige

28.9.-11.10. - Mitmachausstellung...
28.09.2018
Mehr...

Wir sagen Danke!

28.9. - Ehrenamts-Danke-Party - Club Edition...
28.09.2018
Mehr...

"Was krumm ist, soll gerade werden!"

Online-Impuls für die zweite Adventswoche

 

Georg Friedrich Händel: "Tröstet mein Volk" und "Alle Tale"

 

Lesung aus dem Buch Jesaja

Tröstet, tröstet mein Volk, spricht euer Gott.

Redet Jerusalem zu Herzen und verkündet der Stadt, dass ihr Frondienst zu Ende geht, dass ihre Schuld beglichen ist; denn sie hat die volle Strafe erlitten von der Hand des Herrn für all ihre Sünden.

Eine Stimme ruft: Bahnt für den Herrn einen Weg durch die Wüste! Baut in der Steppe eine ebene Straße für unseren Gott!

Jedes Tal soll sich heben, jeder Berg und Hügel sich senken. Was krumm ist, soll gerade werden, und was hüglig ist, werde eben.

Dann offenbart sich die Herrlichkeit des Herrn, alle Sterblichen werden sie sehen. Ja, der Mund des Herrn hat gesprochen.

Steig auf einen hohen Berg, Zion, du Botin der Freude! Erheb deine Stimme mit Macht, Jerusalem, du Botin der Freude! Erheb deine Stimme, fürchte dich nicht! Sag den Städten in Juda: Seht, da ist euer Gott.

Seht, Gott der Herr, kommt mit Macht, er herrscht mit starkem Arm. Seht, er bringt seinen Siegespreis mit: Alle, die er gewonnen hat, gehen vor ihm her.

Wie ein Hirt führt er seine Herde zur Weide, er sammelt sie mit starker Hand. Die Lämmer trägt er auf dem Arm, die Mutterschafe führt er behutsam.

(Jesaja 40,1-5.9-11)

 

 

Unser Impuls zum Reinhören...

Drei Fragen, die dir in dieser Woche eine Hilfe sein können:

  • Das Volk Israel ist entwurzelt und ist in die Versklavung geraten:
    Gibt es Momente in meinem Leben, in denen ich meinen Halt verliere?
  • Gott will in unserer Welt ankommen und die Welt zum Guten wenden.
    Wie offen ist mein Blick für das, was um mich herum geschieht? Sei es in meinem näheren Umfeld oder im größeren Weltgeschehen?
  • Hört euch einmal an, wie der Komponist Händel die Verheißung Gottes durch den Propheten Jesaja vertont hat. Die Musik und die Melodie spielt mit den Gegensätzen aus dem Bibeltext (krumm/gerade, Berg/Tal, senken/heben usw.). Wo bewegt mich der Bibeltext oder die Musik?

 

Gebet

Guter Gott,

du willst in unserer Welt ankommen.

Nicht um uns zu vertrösten, sondern um uns wahren Trost zu schenken.

Hilf mir erkennen,

was in meinem Leben uneben ist,

wo ich verstrickt bin in mir selbst,

wo ich Täler und Hügel auf meinem Lebensweg begradigen muss,

um dir, Gott, eine Landebahn zu bieten.

Lass mich nicht vorbeigehen an dem,

was krumm ist in der Welt:

am Leid und an der Not anderer,

da wo Unfrieden und Ungerechtigkeit herrscht,

wo Menschen ihrer Würde beraubt werden.

Denn du bist der Gott, der uns liebt,

der uns Trost und Freude verspricht

und der sein Versprechen hält und wahr macht.

Du brichst unsere Verstrickungen auf,

du sammelst uns mit starker Hand

und führst uns behutsam.

Mach mich jetzt offen für deine Ankunft,

mach mich zum Bereiter für deine Landebahn

und segne mich in diesen Tagen des Advents.

Amen.